Berlin, Brandenburger Tor

Der südafrikanische Botschafter, Phumele Stone Sizani mit DeSaFor Vorstandsmitgliedern

Südafrika, der Tafelberg

Bundeskanzlerin Merkel wird vor den "Union Buildings" in Pretoria von Präsident Ramaphosa empfangen

Bayern, Schloss Neuschwanstein

Deutschland, Hamburg

Südafrika, Pretoria, Union Buildings

Herzlich Willkommen beim Deutsch-Südafrikanischen Forum (DeSaFor) e.V.

Liebe Mitglieder und Freund*innen von DeSaFor,

Die eigentlich der Entspannung dienende Sommerpause ist auch in diesem Jahr von zahlreichen Herausforderungen überschattet. Das trifft auch und ganz besonders für unser Partnerland Südafrika zu. Da sind nicht nur die Auswirkungen der internationalen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen, die das wundervolle Land am Kap in seinem Bemühen um wirtschaftlichen Wiederaufschwung und gesellschaftliche Stabilität beeinträchtigen. Die wachsende Arbeitslosigkeit, Gewaltexzesse und eine zunehmende Fremdenfeindlichkeit bestimmen ebenso wie Auseinandersetzungen zwischen den politischen Parteien und innerhalb des regierenden ANC die Nachrichten, die uns hier in Deutschland erreichen. Wegen der Zurückhaltung Südafrikas bei der Verurteilung der russischen Invasion in die Ukraine ist zudem hierzulande Verunsicherung entstanden, ob wir bei den sich abzeichnenden Veränderungen im globalen Gefüge weiterhin auf Südafrika als verlässlichen Partner rechnen können.

Die Diskussionen zu diesen Fragen werden bei uns häufig auf der Grundlage unzureichender Informationen, selten frei von Vorurteilen und weitgehend unter Verzicht auf positive Berichte geführt.

DeSaFor hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch eine intensivere Betrachtung von Entwicklungen ein objektiveres Bild unseres Partnerlandes und seiner Menschen zu vermitteln, auch wenn dies letztlich nur unvollkommen gelingen kann. Wir bemühen uns insbesondere, Südafrikaner und in Südafrika lebende Deutsche zu gewinnen, über ihre Einschätzungen und Erfahrungen zu berichten. So wollen wir den längst überfälligen Dialog mit möglichst vielen Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beider Länder fördern und zu einem besseren wechselseitigen Verständnis auch bei unterschiedlichen Perspektiven beitragen.

Unser Erfolg bei diesem Bemühen hängt dabei ganz wesentlich auch von Ihnen ab. Deshalb benötigen wir Ihre Unterstützung – durch Ihre Mitgliedschaft ebenso wie durch die  Hinweise aus dem breiteren Kreis von Freund*innen und Interessent*innen, wie wir unsere Arbeit verstärken und verbessern können.

Deshalb freuen wir uns über möglichst zahlreiche Rückmeldungen zu unserer Befragung, für deren Bearbeitung Sie nicht mehr als fünf Minuten benötigen. 

Den Fragebogen finden Sie hier  DeSaFor Umfrage – Ihre Meinung zählt 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Vorstand und Ihre Geschäftsführung